Wir beraten und unterstützen Sie dabei, mehr Lebensräume für Pflanzen und Tiere im Garten zu schaffen. Stöbern Sie hier nach Gärtnerlust.

VielfaltsGarten

« Zurück zur Übersicht

Der Vielfaltsgarten im September

Der Spätsommer ist eine Traumzeit im Vielfaltsgarten, denn jetzt gibt er noch einmal alles: Früchte, Farben, Blumen – das ganz große Gartenglück eben. Damit das so bleibt, gibt es auch in diesem Monat etwas zu tun:

Im Gemüsegarten

Pflanzen: Pak Choi, Asia-Salate, Kopfsalat und Herbstsalate, wie Endivien, Zuckerhut, Chinakohl
Säen: Feldsalat, Spinat, Winterportulak, Radieschen, Rettich, Winterkresse
Ernten: Tomaten, Gurken, Zucchini, Auberginen, Paprika, Kürbis, Salate, Brombeeren, Äpfel, Birnen, Zwetschgen, Trauben, Holunder undundund…

Erdbeeren: braune Blätter von den Beeten nehmen und Ausläufer entfernen.
Tomaten: immer noch ausgeizen. Für gute Durchlüftung sorgen, braune Blätter entfernen.
Kürbis: sie sind erntereif, wenn sie hohl klingen

Unser Tipp: Gründüngung

Wo Beetflächen frei werden, kann eine Gründüngung einziehen. Dafür zum Beispiel Phazelia (unterdrückt Unkraut, ist gut für die Bodenstruktur und die Humusbildung) oder Buchweizen (sorgt für eine gute Bodenbelüftung) oder auch Gelbsenf (aber den nur dort ansäen, wo kein Kohlgemüse angebaut wird). Auch Ölrettich, Inkarnatklee und Winterzottelwicke eignen sich. Das eigene Gartenherz freut sich aber auch über Feldsalat, Spinat oder Winterportulak. Diese Wintergemüse tun dem Boden gut und verlängern gleich noch die Erntezeit im Gemüsegarten. Wer ein bisschen spät dran ist, kann noch bis Oktober Winterroggen als Gründüngung einsäen.

Blumen, Stauden, Blühflächen

Wurzelnackte Pfingstrosen pflanzen. Hier gibt es mehr darüber

Pflanzzeit für Stauden
Stauden teilen:
Wenn Stauden zu groß oder zu blühmüde geworden sind, kann man sie teilen und die Stücke dann entweder an anderen Stellen im Garten einpflanzen oder andere Vielfaltsgärtnerinnen und –gärtner damit beschenken. Dazu die Pflanzen mit der Grabgabel oder dem Spaten aus der Erde stechen. Dann die Staude mit einem scharfen Messer oder Spaten in mindestens faustgroße Stücke schneiden. Das ist auch eine gute Gelegenheit, kranke oder schwache Teile zu entfernen.

Zwiebelblumen pflanzen:
Tulpen, Narzissen, Krokusse, Schneeglöckchen, Zier-Lauch – all die Zwiebelblumen, die im Frühling und Frühsommer blühen sollen, kommen jetzt in die Erde. Unser Tipp: Immer gleich mehrere Zwiebeln nebeneinander in ein Pflanzloch stecken. Je kleiner die Zwiebel, desto mehr davon können rein.  So entstehen schöne Gruppen von Frühlingsblüten im Garten.

Blumenwiese oder Blühfläche ansäen:
Wie das geht, zeigen wir in unserer Blühflächenfibel.

Samen sammeln und trocken: Dazu gibt es hier mehr
Beerensträucher pflanzen

Tiere im Garten

Bloß nicht zu gründlich aufräumen im Garten. Abgeblühte Stauden stehen lassen, denn Insekten wie Maikäfer und Florfliegen überwintern in den Stängeln. Überhaupt sehen die Fruchtstände von den abgeblühten Pflanzen schön im Garten aus. Besonders dann, wenn sich Vögel und Insekten noch einmal daran bedienen.