Wir beraten und unterstützen Sie dabei, mehr Lebensräume für Pflanzen und Tiere im Garten zu schaffen. Stöbern Sie hier nach Gärtnerlust.

VielfaltsGarten

« Zurück zur Übersicht

Der Vielfaltsgarten im Oktober

Die Tage sind kürzer und kühler und es wird stiller im Garten. Jeder Tag mit den restlichen Gartenfarben ist ein Genuss. Damit es auch im nächsten Jahr wieder vielfältige Gartenräume voller Leben, Farben und Wonnen gibt, machen wir uns daran, den Garten auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Wir haben hier die wichtigsten Arbeiten zusammengestellt:

Im Gemüsegarten

Es gibt Herbstgenüsse im Gemüsebeet zu ernten

Ernten: Zuckerhut- und Feldsalat, Endivien, Fenchel, Spinat, Rote Bete, Schwarzwurzel sind jetzt erntereif. Lassen Sie die Gemüse aber so lange wie möglich draußen. Holen sie Kürbisse und Zucchini vor den Frösten nach drinnen. Manches verträgt sogar Minusgrade und kann auf dem Beet stehen bleiben, z. B. Rote Bete, Schwarzwurzeln, Brokkoli, Radicchio und Zuckerhut, Lauch, Rosenkohl oder Grünkohl

Im Staudenbeet

Sind Ihnen manche Stauden über den Kopf gewachsen oder haben sich zu stark ausgebreitet? Dann teilen Sie die Pflanzen jetzt im Herbst doch einfach. Wie das geht, erfahren Sie hier. Viele Gartenbauvereine bieten jetzt auch Pflanzentauschbörsen an, dort können Sie Ihre Schätze, die zu viel geworden sind, weitergeben.

Jetzt pflanzen

In Gegenden mit mildem Klima ist der Herbst eine gute Zeit, Stauden neu zu pflanzen. Der Vorteil: Sie können gut erkennen, wo Lücken und Platz in den Beeten ist.

Lieber stehen lassen

Lassen Sie die Stängel und Fruchtstände von standfesten Stauden ruhig stehen. Schneiden Sie nur das zurück, was im Winter matschig wird. Sie sorgen somit für Überwinterungsquartiere für Insekten. Und auch das Gartenauge freut sich, denn so bleiben schöne Strukturen erhalten und der Garten liegt nicht kahl und leer da.

Dahlien rein

Dahlien müssen den Winter drinnen verbringen. Graben Sie nach dem ersten Frost die Knollen aus und schneiden Sie die Stiele bis zu einer Handbreit über dem Ansatz zurück. Die Knollen kommen dann in eine Kiste mit Sand oder Sägespänen, Sie können auch etwas Laub über die Knollen decken. Hauptsache, sie trocknen nicht aus. Den Winter über bleiben die Dahlienknollen im frostfreien Keller.

Laub

Lassen Sie das Laub in ihrem Garten gute Dienste tun. Verteilen Sie es zwischen Stauden, unter Sträuchern und unter der Hecke. Verwenden Sie es als natürliches Abdeckmaterial, das den Boden und die Pflanzen im Winter vor tiefen Frösten und vor Austrocknung schützt. Das schätzen auch Käfer und Insekten, die sich gern den Winter über darunter verkriechen.

Pflanzen in Kübeln und Töpfen

Stauden, die in frostfesten, eingepackten Töpfen stehen, können an einem geschützten Platz im Garten draußen bleiben. Kübel- und Topfpflanzen, die den Frost nicht überstehen können, müssen nach drinnen.

Tiere im Garten

Bereiten Sie dem Igel ein kuscheliges Winterlager aus Zweigen und Laub in einer möglichst ungestörten Ecke im Garten. Sie haben viele Wildfruchtgehölze im Garten? Wunderbar, dann werden Sie in den kommenden Wochen viel Vogelbesuch haben, für die die Früchte ein wertvolles Futterangebot sind.

Unser Tipp:

Wie Sie den Garten auf den Winter vorbereiten, haben wir auch hier ausführlich zusammengestellt