Wir beraten und unterstützen Sie dabei, mehr Lebensräume für Pflanzen und Tiere im Garten zu schaffen. Stöbern Sie hier nach Gärtnerlust.
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Junge Vielfalt

« Zurück zur Übersicht

Pflanzen vorziehen

Viele Pflanzen, die im Frühsommer nach draußen gepflanzt werden, könnt ihr schon am Ende des Winters drinnen vorziehen. Ende Februar/Anfang März, wenn die Gärtnerfinger anfangen zu kribbeln, beginnen viele damit, die Samen zum Beispiel von Tomaten, Paprika, Chilli, Salat oder Kohlrabi in kleinen Töpfen aussäen. Die wachsen dann auf der Fensterbank zu kräftigen Pflanzen heran, solange es draußen noch zu kalt für sie ist. Wenn es wärmer wird, ziehen sie gut gerüstet für Sonne und Regen nach draußen ins Beet um. Wen die Leidenschaft dafür gepackt hat, weiß, wie wunderbar es ist, Gemüse aus selbst gezogenen Pflanzen zu ernten.

Ihr habt Euch Anzuchttöpfchen aus Zeitungspapier gebastelt? Wie das geht, erfahrt ihr hier. Oder ein paar kleine Blumentöpfe vorrätig? (Manchmal bekommt man auch ein paar ausgemusterte in der Gärtnerei). Wunderbar, dann nichts wie los.

Ihr braucht:

  • Kleine Blumentöpfe oder andere Gefäße (am Boden muss ein Loch sein, damit das Wasser abfließen kann)
  • Anzuchterde
  • Samen von Gemüse- oder Blumenpflanzen

So geht’s:

Füllt die Töpfe mit Anzuchterde.
Legt darauf – je nach Pflanze – drei bis vier Samenkörner.
Nun noch etwas Erde drüberstreuen.
Stellt eure Töpfchen in eine wasserfeste Schale oder auf Untersetzer.
Denn jetzt wird vooooooooorsichtig angegossen (die Samen sollten ja nicht gleich davonschwimmen). Und beim Gießen läuft unten ja Wasser aus.
Das soll auch so sein, denn sonst würde es den Samen schnell zu nass.

Schön pflegen

Stellt die Töpfchen mit den Schalen oder Untersetzern an einen hellen Platz, zum Beispiel auf die Fensterbank. Vergesst nicht, die Erde nun immer schon feucht zu halten. Dann werden schon bald die ersten Pflänzchen sprießen.

Platz da

Schon nach ein paar Wochen werden aus den drei oder vier Samenkörnern richtige Pflanzen. Denen wird es dann zu eng im Topf. Deshalb bekommt nun jedes Pflänzchen ein eigenes Gefäß. Dreht also den Topf vorsichtig um und drückt ihn ein bisschen an. So lässt sich der ganze Erdballen leicht aus dem Topf lösen. Holt nun vorsichtig die einzelnen Pflanzen heraus und pflanzt sie in ein eigenes Gefäß. „Pikieren“ oder „Vereinzeln“ nennen das die Gärtner. Wenn es dann draußen warm genug ist, ziehen in die Pflanzen ins Gartenbeet um.