Wir beraten und unterstützen Sie dabei, mehr Lebensräume für Pflanzen und Tiere im Garten zu schaffen. Stöbern Sie hier nach Gärtnerlust.
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

DIY-Inspirationen

« Zurück zur Übersicht

Eislaternen selber machen

Die Winterzeit ist die Zeit der Lichter. Wenn es draußen richtig, richtig kalt ist, haben wir einen frostigen Tipp für einen leuchtenden Wintertraum: eine wunderbare Eislaterne. Ist ganz einfach herzustellen und man braucht nicht viel Material dazu. Die Laternen sind zum Dahinschmelzen (ja, das tut sie dann leider auch, wenn es zu warm wird).

Ihr braucht dazu:

  • 2 Gefäße, ein größeres und ein kleineres, z. B. Eimer, Schüsseln, Töpfe usw. (wichtig ist, dass die Gefäße nach oben nicht enger werden)
  • Klebeband oder Steine zum Beschweren
  • Naturmaterial, z. B. Beeren, Zweige, Zapfen, Blätter, Hagebutten – was Ihr so findet im Garten
  • Wasser
  • Platz im Gefriergerät
  • frostige Abende

So geht’s:

  • Füllt das größere Gefäß zu einem Viertel mit Wasser.
  • Stellt das kleinere Gefäß in die Mitte des größeren und fixiert es am Rand mit Klebeband oder füllt es mit Steinen, damit es fest stehen bleibt.
  • Gebt nun Euer Naturmaterial in den Zwischenraum zwischen den beiden Gefäßen und füllt ihn bis kurz unter den Rand mit Wasser auf.
  • Ab damit in das Gefriergerät.
  • Wenn alles gut durchgefroren ist, stellt ihr das große Gefäß kurz in heißes Wasser bis es sich von der Form löst. Wenn das kleine Gefäß noch festgefroren ist, gießt einfach kurz heißes Wasser hinein.
  • Jetzt raus damit in den frostigen Winterabend, Kerze rein und bewundern.

Unser Tipp:

Es eignen sich alle möglichen Gefäße dafür. Kuchen-, wie Guglhupfformen, die schon ein Loch in der Mitte haben, sind z.B. super, weil man nur ein Gefäß braucht.