Wir beraten und unterstützen Sie dabei, mehr Lebensräume für Pflanzen und Tiere im Garten zu schaffen. Stöbern Sie hier nach Gärtnerlust.
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Balkon

« Zurück zur Übersicht

Vielfaltskisten für den Balkon

Kein Garten, kein Platz? Macht nix, Vielfalt gibt es auch in Kisten, Kästen und Kübeln auf dem Balkon. Wir haben das in unserer Geschäftsstelle in München auch ausprobiert und ein paar Vielfaltskisten mit Wildstauden und Kräutern angepflanzt und eine Wildblumenmischung ausgesät.

So geht’s:

Vorbereiten

Wir fanden, dass die Holzkisten am besten zu unserer kleinen Dachterrasse passen. Die haben wir mit Pappe ausgekleidet und auf den Boden eine ca. fünf bis 10 cm starke Drainageschicht aus Steinen gelegt.

Erde
Erde einfüllen: Wir haben uns für Steingartenerde entschieden. Dachgartenerde eignet sich auch sehr gut. Denn die Wildstauden brauchen eher eine magere Erde, also eine, die wenig Nährstoffe enthält. In jedem Fall sollte die Erde torffrei sein.

Verteilen
Bevor wir die Kisten ganz mit Erde gefüllt haben, haben wir die Pflanzen mitsamt ihren Töpfen auf der Fläche verteilt. So konnten wir erst einmal schauen, was wo am besten passt. Schließlich werden manche Pflanzen höher und andere breiter.

Einschneiden

Erst jetzt haben wir die Pflanzen vorsichtig aus den Töpfen gezogen. Bevor es ans Einpflanzen ging, haben wir einen wichtigen Gärtnertipp beherzigt:
Wir haben die Wurzeln mit der Gartenschere etwas eingeschnitten. Das regt sie an, sich nun in ihrer neuen Umgebung auszubreiten.

Einpflanzen

Nun haben wir die Pflanzen in die Erde gesetzt, und zwar so tief, wie sie vorher auch im Topf waren. Dazu haben wir noch ein bisschen Erde aufgefüllt.

Gießen

Zum Schluss kam das Wichtigste: Angießen. Ab jetzt muss immer jemand von den Kollegen schauen, dass die Erde in den Kisten nicht austrocknet. Dünger brauchen unsere neuen Dachterrassenbewohner erst einmal nicht, sie sind sehr genügsam. Erst im nächsten Jahr werden wir ihnen ein bisschen Kompost als Nahrung geben.

Freuen

Ab jetzt freuen wir uns darauf, wenn unsere Dachterrasse vielfältig und bunt wird. Und natürlich hoffen wir darauf, dass möglichst viele Insekten zu unserem Vielfaltsbuffet finden werden.

Das haben wir gepflanzt:

Stauden (mehrjährige Pflanzen)

  • Raublattaster (Aster novae-angliae)
  • Ochsenauge (Buphtalmum salicifolium)
  • Berg-Flockenblume (Centaurea montana)
  • Polster-Glockenblume (Campanula poscharskyana)
  • Knautie (Knautia macedonica)

Eine Kiste steckt nun voller Kräuter:

  • Oregano
  • Zitronenmelisse
  • Schnittlauch
  • Minze
  • Bohnenkraut

Und in eine Kiste haben wir die Samenmischung „Veitshöchheimer Bienenweide Süd“ ausgesät.

Magere Erde für Wildstauden
Erst mal verteilen
Den Wurzelballen einschneiden. Das bringt die Wurzeln in die richtige Richtung
So tief in die Erde setzen, wie die Pflanze im Topf war
Richtig eingepflanzt
Gießen nicht vergessen