Wir beraten und unterstützen Sie dabei, mehr Lebensräume für Pflanzen und Tiere im Garten zu schaffen. Stöbern Sie hier nach Gärtnerlust.
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

VielfaltsMacher

Es wird durchgeblüht

Artenvielfalt war schon immer unser Motto

„Es wird durchgeblüht“ – das ist der Titel des letzten Buches von Karl Foerster. Seine Visionen bereichern die Gartenwelt bis heute und sind für jeden Naturliebhaber Inspiration und Freude. Dieses Motto des bedeutendsten Staudengärtners und -züchters des frühen 20. Jahrhunderts ist eigentlich auch das Ziel in unserem Garten.

Unser Garten – ein Vielfaltsparadies

Unser Garten hat eine Größe von ca. 350 m² und ist mit Staudenbeeten, einer kleinen Rasenfläche mit Wiesenanteilen, historischen Rosen, mediterranen und anderen Topfpflanzen, Obstbäumen, Beerensträuchern und vielen anderen Gehölzen angelegt. Die verschiedenen sonnigen und schattigen Bereiche im Garten haben wir dem Standort entsprechend bepflanzt. In unserem Gewächshaus wachsen in der Sommersaison Tomaten, Gurken und Paprika, im Winter ist es der Überwinterungsplatz für unsere Kübel -und empfindlichen Pflanzen. Das Hochbeet nutzen wir für Tomaten, Kräuter und Salate. Auch Insekten und Vögel kommen in unserem Garten voll auf ihre Kosten. Dafür haben wir auch einen Totholzbereich, Nistkästen, Vogelbäder und mehrere Insektenstationen angelegt. Eine große Insektenstation ist derzeit noch in Arbeit.

Unsere Blütenlieblinge

Im Frühjahr blühen im Garten zuerst Schneeglöckchen und Krokusse, gefolgt von Primeln und Blausternchen, danach kommen die Blaukissen, Tulpen, Wildnarzissen und die diversen alpinen Pflanzen zeigen die beginnende Saison an. Ein alter abgestorbener Apfelbaum dient als Kletterhilfe für unsere ca. 4 Meter hohe Clematis alpina. Herausragend sind unsere stängellosen Enziane mit einigen hundert Blüten, gefolgt von Diptam und Obstblüte. Im Frühsommer kommen dann die Rosen begleitet von Nelken und Glockenblumenpolstern und unserer Steppenkerze, sowie ein riesiger Salbei. Gleich darauf folgt unser „Kraftwerk“ eine riesige Strauchrose „Maria Lisa“, woran sich hunderte von Hummeln, Bienen und andere Insekten laben. Der ganze Strauch summt und brummt. Als nächstes folgen Schwalbenwurzenzian, Phloxe, Sedum-Arten und blühende Hauswurz im Steingarten, sowie die Dauerblüher Sonnenhüte. Weitere Dauerblüher sind in der Zeit die verschiedenen Astern. Im Herbst erfolgt die Nachblüte von einzelnen Rosen und Enzianen, die teilweise sogar noch vereinzelt noch im Winter blühen.

Gudrun und Hans van Sorge, Ebersberg
"Es wird durchgeblüht"